NRN Forum - Airbus - Tripreport 7.0

Veröffentlichen Sie hier Ihre Reiseberichte (Tripreports).
Publish your tripreports here.

Moderatoren: Markus, Maik, Triple Nickel

NRN Forum - Airbus - Tripreport 7.0

Beitragvon Heinz Schlosser » Montag 30. März 2015, 19:51

Bild

Forumtrip 7.0

Auf zu Airbus in Finkenwerder

Tripreport von Heinz Schlosser

2015_03_14


Wie es begann

Matthias und ich hatten im Vorfeld unserer Weihnachtsfeier über einen möglichen Trip gesprochen. Da kam die Idee mit einer Werksbesichtigung bei Airbus. An diesem Abend saßen wir in Weeze in der Gastro an einem großen Tisch. Dann ließ ich die Idee mit einem Trip zu Airbus in Finki los. Ich erzählte von den vergangenen Touren und dass wir in Essen um 5.00 Uhr morgens abgefahren sind. Von Ute kam ein Stöhnen, so nach dem Motto das muss nicht sein. Sie fanden die Idee nicht schlecht. Also, mit der Planung beginnen. Wann kommt man schon mal in eine Flugzeugfabrik? So gut wie nie.

Da ich die Touren für andere Gruppen in 2006/2007 organisiert hatte, waren die Unterlagen bei mir noch vorhanden. Somit hatte ich alle Daten und konnte mich mit Globetrotter in Finki in Verbindung setzen. Es waren zwei Termine möglich an einem Samstag im März 2015 sollte es schon sein. Ich bekam den Vorschlag am 14. um 10.00 Uhr oder um 16.30 Uhr die Führung zu wählen. In anbetracht der doch etwas weiteren Anreise vom Niederrhein, egal ob von der richtigen oder falschen Seite, wählte ich den 16.30 Uhr Termin. Die Führung war angesetzt von 16.30 – 19.00 Uhr mit der A 380 Sektion und der Single Aisle Produktion. Letztere ist die A 320 Familie. Nun mit dem mir bekannten Busunternehmen Kontakt aufgenommen und die hatten für den Termin noch keine Fahrt und der Preis war vereinbart. Somit standen die wichtigsten Punkte schon mal fest.

In einer Kalkulation den Preis für jeden einzelnen ermittelt und dann stand er fest. Busfahrt und Führung pro Person 65 €. Da konnte man nicht meckern. Im NRN Forum die Daten wie Preis, Abfahrt, Ankunft, Kontodaten etc. bekannt gegeben. Nur wer an mich überwiesen hatte, hatte auch gleich den Trip gebucht. Die Anmeldungen kamen und reichten leider nicht aus. Der Preis war für 20 Personen kalkuliert und 20 war die Obergrenze für eine Führung. Also, mussten noch weitere Teilnehmer her. Ich hatte per Mail die Mitglieder der AGFÖ informiert, doch die Reaktion war mies, sehr mies. So habe ich dann im DARC OV L05 mein Ansinnen kund getan und bekam auch von dort noch Anmeldungen. Es waren dann 20 Teilnehmer angemeldet und auch gebucht. Leider hatte Martin einen Tag vor dem Trip wegen Grippe abgesagt.

Die Teilnehmerliste und den Betrag für die Führung an Globetrotter gesandt und damit war der Trip gebucht. Jeder, der gebucht hatte bekam die Bedingungen von Airbus von mir zu gesandt. Auch hatte ich das „Deutsche Haus“ in Hamburg Francop wieder für das Abendessen gebucht. Speisen und Getränke war die Rechnung jedes einzelnen. Der Tag der Reise kam näher. Es war eine illustere Truppe die den Trip machte. Wir bestanden aus dem NRN Forum, Funkamateure, AGFÖ, Aero Club Mülheim, Flughafen Essen/Mülheim. Nicht zu vergessen waren auch noch 3 junge Erwachsene mit von der Partie.

2015_03_14

Bei den früheren Touren waren wir ja jedes Mal um 5.00 Uhr abgefahren. Doch heute fuhren wir um 11.00 Uhr ab. So war die Planung. Gebremst wurden wir etwas durch den Anreiseverkehr zur Equitana in den Essener Grugahallen. Dort stand viel Sauerbraten vom Pferd herum oder Rouladen oder Gulasch? Leider mussten wir noch etwas warten. Zwei Personen hatten es wohl nicht rechtzeitig aus der Koje geschafft. Doch dann waren sie da und wir konnten starten. Erst bei Airbus stieg Rolf dann zu . Er war von Köln/Bonn aus geflogen und blieb noch ein paar Tage in Hamburg. Nachdem wir los gefahren sind, habe ich erst einmal alle begrüßt, unsere Fahrer vorgestellt und anschließend die Speisekarte in Umlauf gebracht. Anschließend hat Frau Schaad sich und ihren Mann sowie den Bus vorgestellt. Die Speisekarte war mittlerweile bei mir angekommen und ich konnte die Speisen an das Deutsche Haus in Hamburg – Francop telefonisch durchgeben. Wir machten eine kleine Pause an der Raststätte Dammer Berge. Dort konnte jeder die Toilette aufsuchen. Die Fahrt verlief ruhig und wir schafften es zeitlich ganz gut.

Bei Airbus angekommen, habe ich uns im Periport erst einmal angemeldet. Dort auch gleich unseren Tourguide kennen gelernt. Es war Wolfgang Hintz. Ich bekam die Info, die Truppe zwecks Ausweiskontrolle zu holen. In Essen hatte ich vor der Abfahrt noch nach den Ausweisen gefragt und alle bejahten. Auch war unterwegs kein Ausweis verloren gegangen so dass wir zügig beginnen konnten. Jeder von uns bekam einen Empfänger und anschließend auch noch einen Lautsprecher für die Ohren. Das war seit der letzten Tour in 2007 eine Verbesserung. Dann musste der Tourguide nicht so laut sprechen und wir verstanden ihn gut.

Unser Tourguide lotste den Bus durch das riesige Werksgelände zur A 380 Sektion. Das waren ja Dimensionen der Rumpftonnen und auch der Montagegestelle. Davon macht man sich ja normalerweise keine Gedanken. Anschließend ging es noch im Hangar nebenan auf den Balkon und wir standen so 24 Meter über Boden. Das heißt, wir schauten über die dort zwei befindlichen A 380 hinweg. Dieser Balkon war aber nichts für schwache Nerven. Im Bus hatte ich die Truppe ja schon über die Kraft der Turbinen informiert. 36000 PS je Turbine. Dann kam die Frage von unserem Tourguide: „Was meinen Sie wie viel PS eine Turbine hat?“ Einige antworteten 36000 PS. „Das ist richtig und wiederum nicht. Im Start und Steigflug entwickelt jede Turbine 110000 PS. Im Reiseflug sind es 36000 PS.“ Nun hatte ich etwas dazu gelernt. Den von mir genannten Wert hatte ich aus einem Fliegermagazin.

Nach der A 380 Sektion führte er uns in die Single Aisle Produktion und erklärte dort die verschiedensten Fertigungsschritte. Der weitere Weg führte uns in die Halle 8 und 9. Aus den in Nordenham produzierten Rumpfschalen wird bei der Montage bereits das Tragegestell für den Boden eingebaut. Später passt er nicht mehr hinein. Auch die Bordküche und Toiletten werden nur rein gestellt. Durch die Türen für Passagiere passen die nicht mehr hinein. Dort werden die Rumpftonnen mit allen nötigen Einbauten wie Kabel, Rohrleitungen etc. eingebaut und werden dann per Kran auf den nächsten Montageplatz transportiert. So wandert dann der Baufortschritt immer weiter bis auf dem letzten Montageplatz der Drucktest (Dichtigkeitsprüfung der Hydraulikleitungen und Check der Verkabelung) erfolgen und danach in die Halle 14 zur Ausrüstungsmontage gebracht wird.

Halle 14 begann mit der Hamburger Zigarre. Das heißt, vom Flügelkasten bis zum Heck waren die Rumpftonnen schon montiert und mit allen erforderlichen Kabeln und Leitungen versehen. Aus Saint Nazaire in Frankreich wurden die Rumpfsektion vor dem Flügelkasten, eine weitere Rumpftonne und die Cockpit Sektion mit der Hamburger Zigarre verbunden. Das wird nicht nur in der Luftfahrt, sondern auch in der Automotive die „Hochzeit“ genannt. Beim Auto ist das der Moment wo Karosserie und Fahrgestell zusammen geführt werden. In der Autostadt in Wolfsburg kann man das entlang der Montagelinie gut beobachten. Wenn die „Hochzeit“ statt gefunden hat, wird diese Zigarre über Luftkissengestelle auf den nächsten Montageplatz befördert. Dort werden die Flügel an den Flügelkasten gebaut und wandert wieder auf den nächsten Montageplatz und immer so weiter bis die Maschine bis auf die Lackierung (Bemalung). Die kommt viel später.

Danach erfolgen noch viele Tests bis der Vogel an die Flightline übergeben wird. Dann sind die Testpiloten gefragt. Die haben ein sehr umfangreiches Testprogramm und die Piloten gehen bei den Tests an die Grenzen der Physik. So zum Beispiel der Flattertest. Dabei steigt die Maschine auf Reiseflughöhe und geht in den Sturzflug bis an die Schallgeschwindigkeit 0,96 über. Dabei werden die Flügel in Schwingungen versetzt. Bei 0,95 löste sich ein Verkleidungsblech. Nachdem eine Verstärkung eingebaut war, war der Vogel für den nächsen Test ok. Das muss der Vogel aushalten. Nach allen Tests erfolgt die Lackierung und wenn die Ingenieure des Kunden die Maschine abgenommen haben, wechselt (nachdem auf einem Konto in New York bei einer Bank 100% der Kaufsumme eingegangen ist) der Besitzer und die Maschine fliegt zu ihrem Standort. Doch nun wieder zurück zu unserer Besichtigung.

Nach so ca. 3,5 Stunden war die Führung beendet. Wir bedankten und bei Wolfgang Hintz und fuhren mit dem Bus nach Hamburg – Francop zum Deuteschen Haus um unser Abendmahl einzunehmen. Die Getränke wurden von der netten Bedienung erfragt und standen bald vor uns. Während wir da so saßen stand auf einmal meine Tochter mit meiner Enkelin im Raum. Dass die beiden kamen, stand in Telefonaten vorher, nicht fest. Ich habe mich unheimlich gefreut. Auf die Frage dass meine Enkelin mitgekommen ist, hatte meine Tochter die Kleine (wie Eltern es immer wieder machen) mit Pommes und Apfelschorle bestochen. So gegen 20.45 Uhr verabschiedeten wir uns und fuhren mit dem Bus nach Hause. Wieder eine Pause und Fahrerwechsel an der Raststätte Dammer Berge und ab nach Hause. Wir trafen 1.02 Uhr in Essen am Parkplatz ein. Wir waren ON TIME. 1.00 Uhr war geplant. Dann stand für alle noch die Fahrt zu ihrem Wohnort an.

Resümee

Es war ein anstrengender aber auch toller Tag. Die Besichtigung eines Flugzeugwerkes, unser kompetenter Tourguide, unser Team Busfahrer Frau und Herr Schaad, meine Tochter und meine Enkelin. Wir haben nur einen kleinen Prozentsatz der Flugzeugproduktion gesehen, da gehört noch viel mehr dazu. Eine Empfehlung habe ich. So wie ich weiß ist die Sendung mit der Maus, da wurde der Bau des A 321 - 100 die Flensburg der Lufthansa begleitet, auf YOU TUBE zu finden. Ich selbst habe im Media Markt die DVD für 7,98 € erstanden und schaue immer wieder mal hinein.


Im März 2015
Heinz Schlosser

Habe für Euch noch Bilder aus meinem Archiv. Wir beginnen in Halle 14 (Ausrüstungsmontage), danach einige Bilder aus Finki und anschließend noch vom A 380. Viel Spaß

Halle 14:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Verschiedene Flieger vom Delivery Center aufgenommen

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Und last but not least The Majesty A 380 - 800

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Ingo Insterburg hat mal gesungen: Ich liebte ein Mädchen vom Mars, ja das wars.

Heinz
Benutzeravatar
Heinz Schlosser
Junior User
 
Beiträge: 34
Registriert: Sonntag 24. Februar 2008, 21:42
Wohnort: 45357 Essen

Re: NRN Forum - Airbus - Tripreport 7.0

Beitragvon Markus » Montag 30. März 2015, 20:55

Hallo Heinz,
danke für den netten Bericht, war ein schöner Ausflug und Tag. Die Organisation hat ja perfekt geklappt, auch hierfür ein Danke!
Bild
Markus
Administrator
 
Beiträge: 1942
Registriert: Sonntag 23. November 2008, 19:09
Wohnort: Moers

Re: NRN Forum - Airbus - Tripreport 7.0

Beitragvon Rolf » Montag 30. März 2015, 20:59

Hallo Heinz, vielen Dank für den tollen Trip und den schönen Bericht. Der Besuch hat mir sehr viel Freude gemacht, aber noch mehr das Wiedersehen und das Klönen mit den geschätzten NRN-Freunden.
Rolf
Moderator
 
Beiträge: 4649
Registriert: Sonntag 1. Februar 2004, 19:15
Wohnort: Bonn und manchmal auch noch Weeze

Re: NRN Forum - Airbus - Tripreport 7.0

Beitragvon Oliver » Dienstag 31. März 2015, 08:38

Toller Bericht!!
Schön!!

Grüsse Olli
Meine Signatur?,..... die ist in Kur.......:-)
Oliver
Senior User
 
Beiträge: 1228
Registriert: Freitag 6. Februar 2004, 20:46

Re: NRN Forum - Airbus - Tripreport 7.0

Beitragvon KarlNRN » Dienstag 31. März 2015, 22:07

Danke für den Ausführlichen Bericht Heinz! So wie ich es lese, hat ja alles sehr gut geklappt.
Und ich lese auch, das alle sehr zufrieden waren, und es hat wie immer, auch Spas gemacht :!:
Ich verspreche mal nichts, und ich hoffe sehr dass auch ich irgendwann wieder dabei bin.

Karl :wink:
Benutzeravatar
KarlNRN
Senior User
 
Beiträge: 1042
Registriert: Dienstag 13. September 2005, 23:22
Wohnort: 47627 Kevelaer - Kervenheim

Re: NRN Forum - Airbus - Tripreport 7.0

Beitragvon heinz-w » Mittwoch 1. April 2015, 09:28

Tolle Sache. Danke für den Bericht.
Schade, dass ich nicht dabei sein konnte.
Dabei war ich gar nicht so weit weg, nämlich in St. Peter-Ording, wo ich meine Frau bei ihrer 4-wöchigen Kur begleitet habe.
heinz-w
Moderator
 
Beiträge: 4281
Registriert: Montag 2. Februar 2004, 16:34

Re: NRN Forum - Airbus - Tripreport 7.0

Beitragvon wolke7 » Mittwoch 1. April 2015, 21:55

Lieber Heinz,
auch von mir wiederholt ein dickes Dankeschön für die tolle Idee zu diesem speziellen Ausflug und den reibungslosen Ablauf an diesemTag! Das hast du und Matthias in dem Bericht treffend wieder gegeben!
Sehr schade nur, dass wir auf dem Werksgelände nicht fotografieren durften.

Es hat rundum gute Laune gemacht von der spaßigen Fahrt über die sehr eindrucksvolle Führung bei Airbus bis hin zum geselligen Abendessen im Deutschen Haus in Francop. Ein wahrlich gelungener Tag! :D

Das schreit förmlich nach einer Wiederholung irgendwann!
Martin, der sich angemeldet hatte und den just eine heftige Erkältung packte, dass er kurzfristig absagen musste, hat sich dafür schon ausgesprochen. heinz-w wäre sicherlich ebenfalls gerne dabei (ich sowieso!)


Grüße
Ute
Bild
A6-EOB 1.11.2015
Benutzeravatar
wolke7
Senior User
 
Beiträge: 1818
Registriert: Freitag 23. Juli 2004, 21:15
Wohnort: Kerken

Re: NRN Forum - Airbus - Tripreport 7.0

Beitragvon Didi » Donnerstag 2. April 2015, 12:33

Nach dem ausführlichen und informativen ist erst recht deutlich geworden, was mir da entgangen ist! Auch von mir ein dickes "Danke".

An einem weiteren Forums-Ausflug bin ich sehr interessiert (wenn ich dann in der Heimat bin).

Herzliche Grüße vom kalten und windigen Atlantik in Frankreich und allen TN ein frohes Osterfest

Didi
Didi
Junior User
 
Beiträge: 70
Registriert: Sonntag 29. Mai 2005, 16:38


Zurück zu Tripreports

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste