NRN-BGY-CIA-NRN 13-15.12.2012 (fast ohne Bilder)

Veröffentlichen Sie hier Ihre Reiseberichte (Tripreports).
Publish your tripreports here.

Moderatoren: Markus, Maik, Triple Nickel

NRN-BGY-CIA-NRN 13-15.12.2012 (fast ohne Bilder)

Beitragvon plaudertasche » Sonntag 6. Januar 2013, 04:47

Einen schönen guten Sonntag-Morgen ans Forum,

leider ist mir kurz vor meinem Italien-Trip die Kamera abhanden gekommen, deswegen gibts kaum Bilder:

Am Donnerstag Morgen machte ich mich um 07:45 Uhr auf den Weg zum Weeze Airport, da ich nich weit weg wohne (Luftlinie etwa 15 km) erreichte ich das Terminal gegen 08:30 Uhr, schnell umgezogen, es regnete leicht, deswegen mit Regenkleidung angereist

Zuerst mal mein Gefährt:

Bild
Bild

Da nur der Flug nach Bergamo eingecheckt wurde, war an der Boardkarten- und Sicherheitskontrolle wenig los, und nach etwa 15 Minuten befand ich mich vor dem Duty Free Shop. Eben die Zeit der ankommenden Maschine aus STN überprüft, Ankunftszeit gegen 09:25 Uhr. Es war also noch Zeit für ein Kaltgetränk und eine Zigarette. Dank der neuen Smokers Lounge neben dem Cafe war das ja möglich. Gegen 09:15 fand ich mich am Gate ein. 15 Minuten später war aber noch immer nichts von der STN Maschine zu sehen. Und dann sah ich den Grund, die Maschine hatte eine kleine Runde gedreht. Gegen 09:45 Uhr begann das Boarding und um 10:15 waren wir Airborne. Das kalte Bergamo erreichten wir um 11:35 Uhr.

Ich hatte nun 2 1/2 Stunden Zeit zwischen Ankunft in BGY und der Abflugszeit des Fluges BGY-CIA. Mein erster inneritalienischer Flug. Zuerst machte ich mich frisch und "schnappte" frische Luft vor dem Terminal. Gegen 12:15 Uhr ging ich zur Sicherheits- und Boardkartenkontrolle. In Weeze wurde nach den Vorgaben akribisch genau nach Größe und Gewicht der Koffer geschaut. In Bergamo wo ich 3 Jahre zuvor, auch im Urlaub, gefühlt meinen halben Koffer entleerte um den Beschränkungen gerecht zu werden, wurde wenig überprüft, eben den Koffer in den Aufsteller gepresst und fertig. Der Gate Bereich in BGY ist meineserachtens sehr großzügig angelegt worden. Viele Geschäfte, einige Restaurants, wenn auch teuer. Nach einer kurzen Stärkung war gegen 13:30 Uhr auch schon Zeit für das Boarding für CIA. Die Passagiere wurden mit Bussen zu einer etwas außenliegenden Position gefahren und gegen 14:00 Uhr hieß es "Boarding completed". Leider war die Sicht während des Fluges gleich null, ich konnte außer ein paar Minuten nach Abflug und beim Anflug nichts sehen, leider kein Meer. Überpünktlich landeten wir auf dem "kleinen" Flughafen CIA. Und nach 5 Minuten war ich auch schon draußen.

Jetzt ging es darum meine online gekaufte Fahrkarte zu nutzen. Die Fahrer der Busse verstanden nichts, konnten also nur italienisch. Aber es stand bei jedem Bus eine Person mit Warnweste, die sprachen englisch. Und ich hatte Glück, ich mußte also nicht 1 Stunde auf meinen Bus warten, da ich online reserviert hatte, musste ich eine genaue Abfahrtszeit wählen. Als ich am Bus ankam, schaute sich die Person die Fahrkarte an und sagte: "Please take your baggage into the bus, the bus will leave now." Super so war ich ja schon gegen 16:00 Uhr am Hauptbahnhof und laut der Beschreibung des Hotels lag dies ja nur einen Steinwurf weg.

Ich hatte aber nicht damit gerechnet, das der Verkehr in Rom so chaotisch ist. Hupen ist an der Tagesordnung und die Roller quetschen sich überall durch. Ich war wohl zur Rush-Hour am Feierabend unterwegs. Schlußendlich kamen wir mit einer halben Stunde Verspätung in Roma Termini (dem Hauptbahnhof) an.

Dann war es ja nur noch ein kurzer Weg zum Hotel. Dachte ich. Leider bin ich mit den Wegbeschreibungen von Google Maps nicht so vertraut und ich bog falsch ab. Nach einer gefühlten Stunde Herumirrens, sah ich einen Portier am Eingang zu einem Hotel und ich fragte ihn nach der Straße und ob er das Hotel kennt. Die Antwort war: "I know the street. Please head forward to the next crosssing on the left side you will see a supermarket."
Gut zu wissen für den Einkauf nachhher.
"After the church on the left side you have to turn left, and on the next crossing you have to turn right. "WRH Suites, so hieß die Unterkunft, "is the last building but one on the left side".

Endlich war ich da, es war gegen 17:30 Uhr als ich das Gebäude betrat. Da ich ja die meiste Zeit des Tages saß, erlaubte ich mir einen Spurt in den 4 Stock hinauf, dort erledigten wir die Formalitäten und die nette Hotelmanagerin zeigte mir folgendes Zimmer:

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Ein wunderschönes Zimmer als Beispiel, meines hatte eine Regendusche in einem tollen Badezimmer, Klimaanlage, ein bequemes Doppelbett, einen LCD-TV, ein kostenloses Netbook mit WIFI Zugang für den Aufenthalt, für 65 € die Nacht.

Im Zimmer angekommen ließ ich erstmal mein Gepäck fallen und warf mich ins Bett, nach doch einem sehr anstrengenden Tag. Kurz nach 7 Uhr erwachte ich und erledigte den notwendigen Einkauf. Das Essen bereitete ich mir in der Küche bei der Rezeption vor, die Getränke konnte ich in dem im Zimmer installierten Kühlschrank deponieren. Nach einer etwas durchwachsenen Nacht, die Klimaanlage kühlte nur bis 18 Grad und ich machte die Fenster auf um noch etwas kühlere Luft hineinzulassen, aber durch das das die öffentlichen Verkehrsmittel gefühlt die ganze Nacht durch fahren, war das Schlafen doch etwas schwer möglich, aber gegen Mitternacht übermannte mich die Müdigkeit.

Am nächsten Morgen stand ich gegen 8 Uhr auf, machte mir ein kleines Frühstück und war bereit die Stadt zu erkunden. Zuerst besichtige ich das Colosseum, dann den Hauptbahnhof, um gleich auch schon die Haltestelle zu suchen wo morgen mein Bus Richtung Flughafen abfährt. Dann machte ich noch einen Ausflug zum größeren Flughafen der Stadt Rom, FCO schaute mich ein wenig um und verfolgte die Starts und Landungen. Zurück wieder am Hauptbahnhof, ich muß zugeben, ich bin nicht so ein Kulturfan, besuchte ich noch das Zentrum des Vatikan und machte mich am späten Nachmittag auf den Weg mit der Metro zurück zum Hotel, ohne vorher nochmal den Supermarkt aufzusuchen. Interessant ist das es viele Produkte auch aus Deutschland gibt, vor allen Dingen bei den Milchprodukten. Aber die Lebenshaltungskosten sind schon extrem hoch, im Vergleich zu Deutschland. Vielleicht verdingen die Leute auch im Vergleich zu hier mehr - Ich weiß es nicht.

Nach einer kurzen Stärkung, checkte ich noch meine Mails und legte mich ins Bett. Am nächsten Morgen räumte ich noch etwas auf, um mich dann gegen 06:00 Uhr auf den Weg zum Shuttle-Bus zu machen. Im Gegensatz zur Hinfahrt waren alle Straßen fast wie leergefegt, und es war eine "grüne Welle" an den Ampeln. Kurz vor sieben erreichten wir das Terminal. Irgendwie hatte ich mir den Flughafen CIA größer vorgestellt. Auch hier keine Kontrollen bezüglich des Handgepäcks. Die Maschine aus Weeze kommend war pünktlich und gegen 09:55 Uhr waren wir in der Luft, und um 11:45 Uhr erreichten wir NRN.

Ein schönes Wochenende ging nun zu Ende!
fragen über fragen
gruß
plaudertasche
plaudertasche
Advanced User
 
Beiträge: 439
Registriert: Montag 15. Februar 2010, 10:36

Zurück zu Tripreports

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron